Besuch in der Comenius-Schule in Stendal

Der Parlamentarische Staatssekretär Michael Kellner begleitet durch den Unternehmer, Thomas Kuhlmann, H+Z Baugesellschaft, und Vertreter des Baugewerbe-Verbandes Sachsen-Anhalt warb bei Schülerinnen und Schülern der neunten Klassen der Comenius-Schule in Stendal für Ausbildungen im Handwerk und insbesondere in der Bauwirtschaft. Die Ausbildungsberufe in der Bauwirtschaft setzen auch die Beherrschung modernster Technik voraus, wie sich beim Probeflug einer kleinen Bau-Drohne über den Schulhof zeigte. Die Berufe zu entdecken, vielleicht auch während eines Praktikums, lohnt sich. Im Land Sachsen-Anhalt werden unter bestimmten Voraussetzungen Praktikums-Prämien an Schülerinnen und Schüler gezahlt.

Da zudem viele tausende Unternehmerinnen und Unternehmer in den nächsten Jahren ihre Unternehmen in die Hände von Nachfolgerinnen und Nachfolger übergeben möchten, stehen nach der Aus- und Fortbildung die Chancen gut, ein Unternehmen der Bauwirtschaft zu übernehmen.


besuch-in-der-comenius-schule-in-stendal_03
© BMWK
besuch-in-der-comenius-schule-in-stendal_01
© BMWK
besuch-in-der-comenius-schule-in-stendal_02
© BMWK

„Unternehmensnachfolge aus der Praxis für die Praxis“

Der Schulbesuch wurde vom Modellprojekt „Früh übt sich, wer nachfolgen will“ des Baugewerbe-Verbandes Sachsen-Anhalt vorbereitet. Im Rahmen der dreijährigen Förderung des Projekts sollen vor allem Schülerinnen und Schüler für Berufe in der Bauwirtschaft mit der Option einer späteren Unternehmensübernahme begeistert werden.

Weitere Informationen

Informationen über weitere Modellprojekte der Initiative und deren Schwerpunkte finden Sie unter https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung/unternehmensnachfolge/die-modellprojekte/.