Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
© iStock.com/monkeybusinessimages

In einer dualen Ausbildung wird Praxis großgeschrieben. Im Ausbildungsbetrieb sind Jugendliche ein aktiver Teil des Unternehmens und lernen in realen Arbeitssituationen. So sind sie von Anfang an in den Geschäftsbetrieb eingebunden und sammeln wertvolle Erfahrungen. In der Berufsschule werden allgemeine Inhalte, aber auch sehr berufsspezifische Inhalte vermittelt. Theorie und Praxis passen zueinander. So bekommen Auszubildende das Beste aus beiden Welten.
Moderne Rahmenbedingungen und gesetzliche Grundlagen bilden die Basis für eine attraktive Berufsbildung. Sie ermöglichen es, neue technologische Entwicklungen einzubeziehen. Dabei können auch vollkommen neue Berufe entstehen. Wer mehr Flexibilität braucht oder einen zweiten beruflichen Start im Auge hat, kann über Ausbildungsbausteine Teilqualifikation erwerben. Auch die Verzahnung mit akademischen Angeboten macht die berufliche Bildung flexibel und attraktiv für sehr unterschiedliche Zielgruppen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ist einer der zentralen Akteure bei der Gestaltung der dualen Berufsausbildung. Wir wollen die berufliche Bildung stärken und sie fit für die Zukunft machen - von der Berufsorientierung bis zum Fortbildungsabschluss, für die Auszubildenden und die Betriebe.


Weiterführende Informationen

Förderinitiativen und -programme zur Stärkung der Berufsbildung - BMBF
„Du + Deine Ausbildung = Praktisch unschlagbar!“ - BMBF
Berufsorientierungsprogramm - BMBF
Das Aufstiegsstipendium - BMBF
Startseite - BBIG (die-duale.de)
Berufenavi
Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ - BMBF