Das Logo EVG wird mit Menschen nachgestellt
© EVG

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) ist die berufliche Interessenvertretung für Berufsgruppen und Beschäftigte zahlreicher Unternehmen innerhalb der Verkehrsbranche. Sie ist 2010 durch Verschmelzung der Verkehrsgewerkschaft GDBA und der TRANSNET entstanden – ein Schritt, der in der deutschen Gewerkschaftsgeschichte bisher einmalig ist: Beide Quellgewerkschaften gehörten unterschiedlichen Dachverbänden an.

Die EVG ist Mitgliedsgewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund und organisiert rund 200.000 Beschäftigte im gesamten Verkehrsbereich – Eisenbahnerinnen und Eisenbahner, Busfahrer*innen, Gleisbauer*innen, Servicekräfte, Werkstattpersonale und viele andere.

Darüber hinaus setzt sich die EVG sich politisch für den Schienenverkehr und den öffentlichen Personennahverkehr ein, weil sie umweltfreundlich, sicher und bürgernah sind und damit für eine hohe Lebensqualität und wirtschaftliche Stärke in Deutschland stehen.

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft gestaltet aktiv Aus-, Fort- und Weiterbildungen in den Sektoren ihres Organisationsbereiches. Großen Stellenwert genießt die berufliche Erstausbildung, etwa die Ordnung eisenbahnspezifischer Berufsausbildungen. Die EVG nimmt bildungspolitische Aufgaben in zahlreichen Institutionen und Gremien wahr, bspw. im BIBB und in den IHKen. Sie steht in ständigem Austausch mit den Mitbestimmungsgremien über die Einhaltung/Erarbeitung bildungsbezogener Regularien in ihrem Organisationsbereich.

Ansprechpartner:

Matthias Zeyner

Gewerkschaftssekretär
Vorstandsbereich Kommunikation und Bildung
Weilburger Straße 24
60326 Frankfurt/Main

Tel. 069/7536-397
E-Mail: Matthias.Zeyner@evg-online.org