Hilfsprojekte und Informationsangebote für Menschen in und aus der Ukraine

Als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine gibt es Informationen, Hilfsprojekte und Spendenaufrufe von Bund und Ländern, der Wirtschaft und den Gewerkschaften.

Angebote vom Bund

BMI: Zentrales Hilfe-Portal der Bundesregierung für Geflüchtete aus der Ukraine

Mit dem zentralen Hilfe-Portal bietet die Bundesregierung eine vertrauenswürdige digitale Anlaufstelle für Geflüchtete aus der Ukraine, damit ein guter Start in Deutschland gelingt. Unter dem Namen „Germany4Ukraine“ gibt es mehrsprachige Informationen, Hilfe und Services auf Ukrainisch, Russisch, Englisch sowie Deutsch. Das Hilfe-Portal bündelt Informationen für die Einreise und Erstorientierung in Deutschland, sammelt Hilfsangebote. Weitere Services sind geplant.

www.germany4ukraine.de

Integrationsbeauftragte der Bundesregierung

Flucht, Einreise und Asyl: Wer aus der Ukraine flüchten muss, hat viele Fragen und braucht Unterstützung. Hier finden ukrainische Staatsangehörige und auch Drittstaatsangehörige, die aus der Ukraine geflüchtet sind, aktuelle Antworten – die fortlaufend aktualisiert werden.

https://www.integrationsbeauftragte.de/ukraine

Bundesministerium für Arbeit und SozialesFragen und Antworten für Geflüchtete aus der Ukraine: Informationen zu häufig gestellten Fragen zu Arbeit und Sozialleistungen, fortlaufende Aktualisierung

Bundesministerium für Bildung und ForschungInformationen für Geflüchtete aus der Ukraine: Hilfe zu Fragen rund um Schule, Ausbildung, Studium, Arbeit und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland

Bundesministerium des Innern und für HeimatFragen und Antworten zur Einreise aus der Ukraine: Informationen zur Einreise, fortlaufende Aktualisierung

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz:

  • Das Förderprogramm „Willkommenslotsen“ unterstützt seit dem Jahr 2016 Unternehmen bei der Besetzung von offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Geflüchteten. Willkommenslotsen beraten bei allen auftretenden Fragen rund um die Integration von Geflüchteten. An vielen Standorten haben sich Unternehmen in der letzten Woche bereits an die Willkommenslotsen gewandt, um sich über Hilfsmöglichkeiten sowie Möglichkeiten der Einstellung Geflüchteter aus der Ukraine zu informieren. Infos zum Förderprogramm unter: www.bmwk.de/willkommenslotsen

  • Das Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ wird seit Ende 2015 gemeinsam von BMWK und DIHK gefördert. Es richtet sich an Unternehmen und hat derzeit knapp 3000 Mitglieder; davon ca. 80% kleine und mittelständische Unternehmen. Die Website des Netzwerks gibt einen sehr guten Überblick darüber, wie Betriebe für Geflüchtete aus der Ukraine aktiv werden können, unter: www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de

    Zusätzliche Beratungsangebote für Betriebe zur Beschäftigung von Geflüchteten aus der Ukraine sind in Planung.

Weitere Informationen vom Bund

Die Bundesagentur für Arbeit informiert über Beratungsangebote und viele weitere Themen, wie z.B. Deutschsprachkurse, Anerkennung ausländischer Abschlüsse, zum Bildungs- und Ausbildungssystem in Deutschland, Praktika- und Stellensuche. Auch viele Angebote Dritter z.B. zu Aufenthalt, finanzieller Unterstützung und Wohnen sind hier bereits verlinkt: www.arbeitsagentur.de/ukraine

Bundesamt für Migration und FlüchtlingeInformationen für Menschen aus der Ukraine zur Einreise und zum Aufenthalt in Deutschland: Informationen zur Einreise aus der Ukraine und zum Aufenthalt

Angebote der Bundesländer

Faire Integration

Die Beratungsstellen von Faire Integration (FI) sind in allen 16 Bundesländern vertreten. Das Beratungsangebot umfasst arbeits- und sozialrechtliche Fragestellungen, die direkt mit dem Beschäftigungsverhältnis zusammenhängen, z.B.: Lohn, Arbeitszeit, Urlaub, Kündigung, Krankenversicherung, etc. Die Beratung ist kostenlos, kann anonym stattfinden und wird in verschiedenen Sprachen angeboten. Dabei erfolgt auch ein kurzfristiger und bedarfsgerechter Ausbau von Unterstützungsangeboten auf Ukrainisch sowie Russisch.

Faire Integration (Informationen für Geflüchtete) Wichtige Informationen zu Rechten als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer
Faire Integration (Beratungsstellen) Übersicht zu Beratungsstellen, Beratung ist kostenlos und teils auf Russisch und Ukrainisch

Freie und Hansestadt Hamburg

Unter dem Link hamburg.de/bsb/ukraine stellt die Behörde für Schule und Berufsbildung der Hansestadt aktuelle Informationen zum Schulbesuch für Zugewanderte und für den Unterricht in der Schule bereit. Diese Informationen richten sich insbesondere an Schutzsuchende, Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen sowie Eltern und Sorgeberechtigte.

Land Hessen

Das hessische Programm „Wirtschaft integriert“ unterstützt Menschen mit Bedarf an einer Deutschförderung von der Berufsorientierung über die Einstiegsqualifizierung bis zur Ausbildungsbegleitung dabei, erfolgreich eine Ausbildung bei uns zu absolvieren. Auch für die aus der Ukraine Flüchtenden kann das Angebot nützlich sein, um anzukommen, sollte sich herausstellen, dass sie längerfristig nicht in ihre Heimat zurückkehren können.

www.wirtschaft-integriert.de

KMK

Lübecker Erklärung zum Krieg in der Ukraine und seinen Auswirkungen

Angebote der Wirtschaft

BDA, BDI, DIHK, ZDH

BDA, BDI, DIHK und ZDH unterstützen Unternehmen bei der Bewältigung der Folgen des Russland-Ukraine-Krieg:
www.wirtschafthilft.info

Weitere Informationen der Wirtschaft finden Sie unter:

ZDH: Ukraine-Krieg | ZDH
DIHK: Krise | Russland | Ukraine | Wirtschaftssanktionen (dihk.de)
BFB: https://www.freie-berufe.de/ukraine/

Angebote der Gewerkschaften

Der DGB ruft zu Spenden für ukrainische Geflüchtete auf:
Gewerkschaftenhelfen (gewerkschaften-helfen.de)