Staatssekretärin Winkelmeier-Becker besucht Ausbildungsbetrieb in Eitorf, NRW

Elisabeth Winkelmeier-Becker, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, hat am 16. August im Rahmen der Kampagne #AusbildungSTARTEN die Krewel Meuselbach GmbH in Eitorf besucht. Bei dem Pharma-Unternehmen informierte sie sich über die Ausbildungssituation und das Instrument der „Passgenauen Besetzung“.
„Die duale Ausbildung ist für Deutschland unverzichtbar“, unterstrich die Staatssekretärin und fügte hinzu: „Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt Betriebe und Bewerber deshalb auch mit dem Förderprogramm der ‚Passgenauen Besetzung‘.“ Die 140 Beraterinnen und Berater an den Kammern und anderen Organisationen der Wirtschaft wirken von der Ausbildungsbedarfsanalyse im Betrieb bis hin zu Bewerbervorschlägen, Auswahlgesprächen und Einstellungstests mit den Jugendlichen mit.

Vor Ort traf sie Thomas Quadt, Geschäftsführer von Krewel Meuselbach, sowie Rainer Happ, deren Leiter Finanzen und Verwaltung. Man sei überzeugt, dass vom Programm „Passgenaue Besetzung“ beide Seiten profitieren: Azubi und Ausbildungsbetrieb. Dr. Hubertus Hille, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein und ebenfalls vor Ort, hält das Programm auch deshalb für sinnvoll, weil die Bewerbungszahlen in der Region rückläufig sind – unter anderem wegen der Pandemie.

Eindrücke vom Besuch sehen Sie hier im Video:

Player wird geladen ...

© IHK Bonn/Rhein-Sieg