Um die Herausforderungen des demografischen Wandels gemeinsam meistern zu können, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Jahr 2013 das „Zukunftsbündnis Fachkräfte Saar“ neu aufgestellt. Seither wurden konkrete Umsetzungsschritte mit den Bündnispartnern für eine Politik der Fachkräftesicherung im Saarland erarbeitet. Um dem Anspruch „Kein Jugendlicher darf zurückbleiben“ gerecht zu werden, haben die Partner im „Zukunftsbündnis Fachkräfte Saar“ im November 2014 ein eigenes Aktionsprogramm zur beruflichen Ausbildung beschlossen. Ziel sind Verbesserungen am Übergang von der Schule in den Beruf sowie die Sicherung des Fachkräftenachwuchses.