IG Metall  Außenaufnahme des Gebäudes
© Andreas Pleines, Frankfurt am Main

Die IG Metall ist mit rund 2,3 Millionen Mitgliedern die größte Gewerkschaft im DGB. In ihr organisieren sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Metall- und Elektroindustrie, der Stahlindustrie, der Branchen Textil/Bekleidung und Holz/Kunststoff sowie der Informations- und Kommunikationstechnologiebranche. Mit 155 Geschäftsstellen in sieben Bezirken ist die IG Metall regional mitgliedernah organisiert. Mehr als 130.000 Betriebsräte, Jugend- und Auszubildendenvertreter, Vertrauensleute und Schwerbehindertenvertreter der IG Metall sind Experten für Mitbestimmung, Gute Arbeit und Gute Bildung in den Betrieben. 

Die IG Metall ist im deutschen Berufsbildungssystem ein anerkannter Regelungspartner für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Sie gestaltet Aus- und Fortbildungsordnungen und wirkt im Akkreditierungsverfahren von Studiengängen mit. Die IG Metall setzt sich für mehr betriebliche Ausbildung, für eine Ausbildungsgarantie und für Gleichwertigkeit sowie höhere Durchlässigkeit zwischen den Bildungswegen ein. 

Für die IG Metall ist das Prinzip der Beruflichkeit von Arbeit von zentraler Bedeutung für Gute Arbeit und ein Gutes Leben. Berufe zielen auf die breite und fachliche Qualifizierung der Beschäftigten. Berufe geben Beschäftigten eine Souveränität bei der Wahl des Arbeitsplatzes. Sie tragen wesentlich zum Erhalt ihrer Qualifikation und ihrer Arbeitsplätze bei. Die Berufe der Zukunft erfordern Kompetenzen, die den rasanten Veränderungen von Technik und Arbeitsorganisation Rechnung tragen. Die IG Metall wird im Rahmen der Neuordnungsverfahren mit ihren Sachverständigen dafür sorgen, dass die Berufsbilder zukunftsfähig bleiben und, wo nötig, neue geschaffen werden. 


Ansprechpartner:

Thomas Ressel
IG Metall Vorstand

Leiter Ressort Bildungs- und Qualifizierungspolitik

Wilhelm-Leuschner Straße 79
60329 Frankfurt am Main 

Tel.: (069) 6693 2804
Fax: (069) 80 6693 2804

thomas.ressel@igmetall.de