BMAS Außenaufnahme des Gebäudes
© BMAS

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales verantwortet innerhalb der Bundesregierung zentrale gesellschaftliche Themen, von der Arbeitsmarktpolitik, dem Arbeitsrecht und dem Arbeitsschutz, über die Bereiche Rente und soziale Sicherung bis hin zur Teilhabe behinderter Menschen. Dies umfasst auch die europäischen und internationalen Bezüge dieser Politikbereiche. 

Arbeitssicherung und Bekämpfung von Arbeitslosigkeit gehören zu den Kernaufgaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Seine Politik verfolgt die Ziele, die Rahmenbedingungen für mehr Beschäftigung zu gestalten und für soziale Integration zu sorgen. Über eine gerechte Arbeitsmarktpolitik wird auf nationaler und internationaler Ebene der notwendige Rahmen geschaffen. Dabei bilden Wirtschafts-, Beschäftigungs- und Sozialpolitik einen Dreiklang. 

Qualifizierte und gut motivierte Belegschaften sind im internationalen Wettbewerb ein wichtiger Standortvorteil für Deutschland. Diesen zu erhalten und zu fördern, ist eine der Aufgaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die unter 25-Jährigen. Junge Menschen stehen am Anfang ihres beruflichen Lebensweges. Sie benötigen Unterstützung beim Übergang in Ausbildung und Beschäftigung. Dazu gehören Angebote zur Berufsberatung, Berufsorientierung und Ausbildungsvermittlung, aber auch Leistungen zur Vorbereitung auf und Förderung der Berufsausbildung.

Um gerade jungen Menschen den Start in das Berufsleben über eine betriebliche Ausbildung zu ermöglichen, arbeitet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in der Allianz für Aus- und Weiterbildung eng mit den anderen Allianzpartner zusammen.

Ansprechpartner/in für Aus- und Weiterbildung:

Bürgertelefon - Arbeitsmarktpolitik und -förderung:
030 221 911 003

E-Mail: info@bmas.bund.de